Mit dem WordPress Debug Modus lasses sich Fehler ohne weiteres analysieren und beheben

Wie du den WordPress Debug Modus einschaltest

4.5/5 (8)

Jeder von uns kennt und fürchtet sie: Fehler. Sie sorgen für ungewolltes Handeln der einzusetzenden Software und können dafür sorgen, dass man sich am liebsten die Haare ausreißen möchte. Im heutigen Artikel geht es um Fehler die innerhalb einer aktiven WordPress Installation auftreten. Zusammen mit dir möchte ich den WordPress Debug Modus einschalten und dir zeigen, welche Schritte du gehen kannst um die Fehlerquelle ausfindig zu machen und den Fehler im besten Fall zu beheben – also los geht’s: Sagen wir dem Fehlerteufel den Kampf an 🙂

Das Beheben von Fehlern ist zum Haare rausreißen. Mit dem WordPress Debug Modus aber nur noch ein Kinderspiel

Ich habe über unserer Facebook Seite bekannt gegeben, dass wir vor kurzem einen schwerwiegenden Fehler mit Wordpress behoben haben. Dieser Fehler sorgte dafür, dass keine Beiträge mehr
angezeigt werden. Sobald man versuchte, die Seite eines Beitrages aufzurufen, wurde diese lediglich mit einer weißen Seite dargestellt. Keine Fehlermeldung, kein Anhaltspunkt – einfach nichts. Dank der Webentwickler Konsole meines Browsers konnte ich zumindest feststellen, dass es sich hierbei um einen „500 Internal Server Error“ handelt.

Alle Fehler die mit dem http-Statuscode 5xx anfangen, haben mit dem Server zutun. Somit wusste ich, dass der Fehler durch eine fehlerhafte Konfiguration am Server bzw. den Konfigurationsdateien verursacht wird. Bevor ich allerdings anfange WordPress Debugging zu betreiben, lege ich eine lokale Sicherung der .htaccess Datei an. Auf dem FTP Server habe ich die Datei geöffnet und deren Inhalt auf ein Minimum reduziert.

Erneutes Testen des Blogs ergab, dass der Fehler damit nicht behoben war. Ich war ehrlich gesagt ziemlich naiv, als ich glaubte, der Fehler sei damit schon behoben. Bevor ich aber weiter im Dunkeln experimentierte, bin ich die üblichen Debugging Schritte eines Entwicklers durchgegangen und hoffte mir die Frage „Wo ist das Problem?“ beantworten zu können.

Wie du die Fehlerquelle ausfindig machen kannst

Damit die Fehlerquelle ausfindig gemacht werden kann, schalte ich nach und nach alles ab. Angefangen habe ich bei den Plugins, weil man von diesen mehrfach welche Installiert bzw. aktualisiert. Es kann also gut sein, dass der Fehler durch ein Plugin verursacht wird. Als auch das deaktivieren der Plugins nichts gebracht hat, habe ich damit weitergemacht, ein anderes WordPress Theme zu aktivieren.

Um die Sicherheit von WordPress zu erhöhen, habe ich entschlossen nur ein WordPress Theme installiert zu haben. Eventuell ist das Theme ja nicht mit der aktuellsten WordPress Version kompatibel. Im WordPress Theme Verzeichnis habe ich mir ein anderes Theme rausgesucht, dieses installiert und aktiviert. Blöderweise brachte mich das keinen Schritt weiter, denn der Fehler blieb bestehen. Als letzter Schritt blieb mir dann noch die WordPress Debugging Funktion.

Mit dem WordPress Debug Modus Fehler anzeigen

Nachdem meine letzten Schritte keinen positiven Effekt herbeigeführt haben, blieben mir leider nicht mehr viele Optionen. Glücklicherweise haben die Entwickler eine sogenannte WordPress Debug Funktion implementiert, die sich über eine Konstante ein- und ausschalten lässt. Damit ich die Funktion einschalten konnte musste ich die wp-config.php Datei im Installationsverzeichnis von WordPress bearbeiten. Dazu habe ich am Ende der Datei folgende Zeile hinzugefügt:

Mit Hilfe dieses Codes wird die WordPress Debug Funktion aktiviert. Mithilfe der Funktion bekam ich Fehler beim Aufruf von Htaccess24 angezeigt. Die Fehlerhinweise konnte ich auswerten und somit die Fehlerquelle ausfindig machen. Zum Schluss musste ich lediglich die richtige Datei finden um den Fehler korrigieren zu können. Ein kleiner Hinweis: Nachdem der Fehler behoben ist, sollte man die Konstante WP_DEBUG aus der wp-config.php Datei entfernen oder den Wert auf FALSE setzen.

Benötigst du Hilfe?

Leider lässt sich keine All-In-One-Anleitung schreiben, die eine Lösung für alle Fehler bereitstellt. Da mir dies bewusst ist möchte ich dir meine Hilfe anbieten. Um meine Hilfe in Anspruch zu nehmen brauchst du lediglich ein Kommentar hinterlassen (am besten mit einer gültigen E-Mail Adresse) – optional kannst du auch das Kontaktformular auf meiner Unterseite nutzen. Mich interessiert außerdem, ob du schon mal bei der Verwendung von WordPress Fehler gehabt hast und wenn ja, wie bist du vorgegangen, um den Fehler zu beheben?

  • Nana Thuerler (Nana Thürler Mo

    Hallo, ich habe auch eine dringende Frage. Seit einiger Zeit kommt auf meiner Seite http://www.griffedeparis.com ganz oben immer dieser Fehlercode:
    Warning: is_writable(): open_basedir restriction in effect. File(/) is not within the allowed path(s): (/home/httpd/vhosts/griffedeparis.com/:/tmp/) in /home/httpd/vhosts/griffedeparis.com/httpdocs/wp-admin/includes/misc.php on line 209
    Was heisst das und wie kann ich das beheben?
    Lg und xoxo Nana

    • Htaccess24

      Hallo Nana,
      erstmal vielen Dank für dein Kommentar. Kannst du dich evtl. an die letzten Änderungen an der Seite erinnern (Theme-Wechsel, Plugin-Installation, Code-Änderungen, Updates etc.)? Versuch doch mal bitte die Seite im Inkognito-/Privaten Modus aufzurufen. Ein solcher Fehler wird mir beim Aufruf der Seite nicht angezeigt – liegt aber wohl daran, dass ich nicht eingeloggt bin.

      Beste Grüße aus Hannover,
      Jason 😉

      @Edit: Ah, okay. Ich sehe gerade dass der Fehler hin und wieder mal auftaucht. Komisch. Vielleicht melde ich mich demnächst mit einer Lösung nochmal bei dir 🙂

  • Christian Müller

    Hallo, ich bin durch Google auf dich gestoßen. Seit einiger Zeit zeigt mir unser WP Blog folgendes an

    Warning: preg_match(): Compilation failed: nothing to repeat at offset 1 in /homepages/12/d38544900/htdocs/clickandbuilds/WordPress/MyCMS2/wp-includes/class-wp.php on line 231

    Warning: preg_match(): Compilation failed: nothing to repeat at offset 1 in /homepages/12/d38544900/htdocs/clickandbuilds/WordPress/MyCMS2/wp-includes/class-wp.php on line 232

    kannst du damit etwas anfangen?

    Beste Grüße Christian

    • Htaccess24

      Hallo Christian,

      probier doch mal bitte folgendes aus:

      1. Ruf die Administrationsoberfläche deiner WordPress-Installation auf
      2. Navigier links im Menü auf Einstellungen » Permalinks
      3. Notier dir die aktuellen Einstellungen deiner Permalink-Struktur in einem Textdokument
      4. Wähle eine andere Permalink-Einstellung aus (bspw. „Monat und Name“)
      5. Bestätige die Einstellung mit dem Button „Änderungen übernehmen“
      6. Schau dir den Inhalt deiner WordPress-Site an. Fehler behoben?
      7. Wenn ja, stell die Permalink-Einstellungen wieder zurück und teste erneut.

      Ich hoffe ich kann dir hiermit weiterhelfen. Wenn das Problem weiterhin bestehen sollte, kannst du dich gerne an mich wenden 🙂

      • Christian Müller

        *kreisch* verdammt….es hat funktioniert, Vielen Dank,…Sag, was kann ich für dich tun?

        • Htaccess24

          Super! Freut mich dass es gleich auf Anhieb funktioniert hat 🙂
          Ein Like der Htaccess24 Facebook Seite und Teilen reicht mir schon völlig aus 🙂

          https://www.facebook.com/htaccess24

          • Christian Müller

            Das werde ich tun und du bist auf Anhieb in meinen Favoriten gelandet…Genieße deine Zeit …

  • Matta Cib

    Ich hatte ein Problem mit meinem WP-Blog und bin deshalb durch googeln auf dieser Seite gelandet. Habe zwar das mit dem wp-config.php nicht gemacht, weil es mir zu technisch war (bin halt eine Frau ;-)), doch Jason hat mir per Mail ganz super weiter geholfen! Großen Dank nochmal!!

    • Htaccess24

      Kein Problem, freut mich dass ich dir helfen konnte. Es gibt aber auch Frauen die sich in der Programmierung auskennen 😉 Solltest du nochmal Hilfe benötigen kannst du dich gerne bei mir melden 🙂

      LG Jason